Fibromyalgie. German

Studie sagt: Extreme Kälte der Kryotherapie lindert Schmerzen und hilft Fibromyalgie-Patienten bei der Behandlung von Krankheiten

Studie sagt: Extreme Kälte der Kryotherapie lindert Schmerzen und hilft Fibromyalgie-Patienten bei der Behandlung von Krankheiten

Kryotherapie oder die Anwendung extremer Kälte in kurzen Ausbrüchen zur Schmerzlinderung ist für Menschen mit Fibromyalgie (FM) von Vorteil  und kann eine wirksame Zusatzbehandlung sein, wie eine Studie mit 60 Patienten nahelegt.

Die Studie „ Die Wirkung der Kryotherapie auf Fibromyalgie: eine randomisierte klinische Studie in einer Kryosauna-Kabine “ wurde in der Zeitschrift Rheumatology International veröffentlicht .

Fibromyalgie (FM), eine chronische Erkrankung unbekannten Ursprungs, ist durch vorherrschende Schmerzen in Muskeln und Knochen (muskuloskelettale) und empfindliche Bereiche gekennzeichnet. Es wird von allgemeiner Müdigkeit, Schlafproblemen, Gedächtnisverlust, Gelenksteifheit und Konzentrationsproblemen begleitet. Obwohl Medikamente wie Schmerzmittel oder Schlafmittel oft verschrieben werden, um Patienten bei der Behandlung der Symptome zu helfen, sind nicht-pharmakologische Optionen beliebt, und Patienten sind dafür bekannt, Alternativen wie Akupunktur oder Hypnose auszuprobieren.

Extreme Kälte, wie Eisbeutel, wird oft bei Sporttraumata verwendet, da Kälte bekanntermaßen Entzündungsreaktionen lindert.

Forscher in Spanien führten eine klinische Cross-Over-Studie ( NCT03425903 ) durch, um zu bewerten, ob ein Verfahren, das als Ganzkörper-Kryotherapie bekannt ist – die Anwendung extrem kalter trockener Luft in einer kontrollierten Umgebung (einer Kabine oder einer Kammer) für kurze Zeit – Schmerzen lindern würde Fibromyalgiepatienten.

Sie nahmen 60 Personen auf, eine Mischung aus Männern und Frauen im Alter von 25 bis 80 Jahren, bei denen die Krankheit – gemäß den Kriterien des American College of Rheumatology (ACR)  – vor mehr als einem Jahr diagnostiziert wurde und die ganz oder teilweise nicht reagierten zu anderen Behandlungen.

Die Patienten wurden in zwei Gruppen eingeteilt – 34 begannen mit der Ganzkörper-Kryotherapie (WBC) an wechselnden Tagen für drei Wochen und 26, die sich ausruhten. Die Kryotherapie wurde in 10 Sitzungen von jeweils drei Minuten durchgeführt, während denen die Temperaturen in der Kabine auf minus 196 ° C (ca. Es folgte eine einwöchige Auswaschphase, dann wechselten die Gruppen die Behandlung.

Die Patienten in beiden Gruppen nahmen während der gesamten Studie weiterhin andere Medikamente ein, einschließlich Schmerzmittel.

Die Wirksamkeit wurde anhand von Veränderungen oder Unterschieden der Schmerzen gemessen, die mit der Visual Analogue Scale (VAS) bewertet wurden, und der körperlichen Funktion, wie sie mit dem Fibromyalgia Impact Questionnaire (FIQ) bewertet wurde . Sekundäre Studienziele waren Veränderungen im Schweregrad der Erkrankung, gemessen anhand des Combined Index of Severity of Fibromyalgia (ICAF; umfasst sowohl körperliche und emotionale Auswirkungen als auch Bewältigungsfähigkeiten) und den 36-Item Short Form Survey (SF-36).

Zu Studienbeginn wiesen die 34 Patienten der ersten Gruppe höhere FIQ-, ICAF- und SF-36-Werte auf, was die Forscher mit einer „schlechteren klinischen Ausgangssituation“ in Verbindung brachten. Es wurden keine Unterschiede in den Schmerzwerten zwischen den Gruppen beobachtet.

Nach der Auswaschphase waren die Schmerzwerte bei 33 behandelten Patienten auf der VAS-Skala im Vergleich zu unbehandelten Patienten signifikant niedriger, was die Forscher auf die Therapie zurückführten. Positive Veränderungen wurden auch bei den FIQ- und ICAF-Werten festgestellt. Bei SF-36 wurden zwischen den Gruppen keine signifikanten Veränderungen beobachtet.

Ein Patient aus der ersten Gruppe verließ die Studie nach zwei Behandlungen unter Berufung auf Zittern und Muskelsteifheit; keiner in der zweiten Gruppe hielt an. Insgesamt wurden von fünf Patienten Nebenwirkungen berichtet, darunter Herzklopfen und Schlafprobleme, die jedoch alle nach Abschluss der Sitzung mild waren und nachließen.

„Wir haben in einer Gruppe von Patienten mit FM und schweren Symptomen und mit leichten unerwünschten Wirkungen eine signifikante Wirkung von WBC auf Schmerzen, Auswirkungen der Krankheit und Schweregrad gezeigt“, schrieben die Forscher und fügten hinzu, dass diese Behandlung eine vorteilhafte „adjuvante Therapie“ sein könnte “ für Fibromyalgiepatienten.

„Die Wirkmechanismen der Kryotherapie sind nicht gut verstanden“, fügten sie hinzu. „Da es bei Fibromyalgie keine nachgewiesene entzündliche Komponente gibt, wurde postuliert, dass die Kryotherapie durch eine Reduzierung des Oxidantienspiegels Muskelschäden reduzieren und die Erholung nach normaler körperlicher Aktivität beschleunigen kann. Infolgedessen können sich Schmerzen und Müdigkeit erheblich verbessern.“

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *